In insgesamt 28 Impfzentren in Hessen wird erfolgreich gegen das Corona-Virus geimpft. Dass die IT dafür reibungslos funktioniert, dafür hat die URANO Informationssysteme GmbH einen wichtigen Beitrag geleistet…

Aufbau der IT und Betreuung der Infrastruktur

Bad Kreuznach, 11. Februar 2021 – Der Start ist geglückt: In insgesamt 28 Impfzentren in Hessen wird erfolgreich gegen das Corona-Virus geimpft. Bereits am 19. Januar hatten sechs Standorte den Betrieb aufgenommen, jetzt kamen weitere 22 hinzu. Dass die IT dafür reibungslos funktioniert, dafür hat die URANO Informationssysteme GmbH einen wichtigen Beitrag geleistet. Der IT-Lösungspartner mit Hauptsitz im rheinland-pfälzischen Bad Kreuznach hat sich nicht nur um den Aufbau der IT gekümmert, sondern verantwortet auch die fortlaufende Betreuung der Infrastruktur.

URANO System Engineer Mustafa Wahab im Impfzentrum in Wiesbaden.

„Unsere Techniker sind von montags bis sonntags zu allen Öffnungszeiten in den jeweiligen Impfzentren vor Ort, um mit dafür zu sorgen, dass der Betrieb weiterhin problemlos läuft“, erklärt URANO Chief Operation Officer (COO) Sebastian Schmalenbach. „Für uns ist das in zweierlei Hinsicht ein herausragendes Projekt. Zum einen wegen der Größe und des Umfangs, zum anderen, weil wir damit persönlich einen wichtigen Teil zur Bekämpfung der Pandemie beitragen können.“

Insgesamt sind mehr als 90 IT-Techniker von URANO über alle Impfzentren verteilt im Einsatz. Wegen der langen Öffnungszeiten und der Wochenend-Einsätze arbeiten diese nach einem Schichtmodell. Bereits im Dezember, auch rund um Weihnachten und Silvester, waren sie aktiv, um beim Aufbau der Zentren zu unterstützen. „Es ist schon herausragend, was unsere Kolleginnen und Kollegen leisten. Wohlgemerkt in kürzester Zeit“, unterstreicht Schmalenbach.

Zu den IT-Tätigkeiten vor Ort zählt unter anderem der Aufbau und die Betreuung der Hardware wie PCs, Drucker und Barcodescanner, die für die ärztliche Impfaufklärung, Impfdokumentation oder auch die Zulasskontrollen genutzt werden. Desweiteren gibt es Kartenlesegeräte für Krankenkassenkarten oder auch die Ausstattung der mobilen Impfteams, die mit Laptops und weiteren Geräten wie Scanner und Drucker im Land unterwegs sind. Für den mobilen Einsatz wird diese Hardware zudem auch in Rettungswagen oder anderen speziell aufbereiteten Fahrzeugen installiert. Für den Support hat URANO eine extra Infrastruktur über das URANO Servicecenter mit eigener Hotline, eigenem Ticketsystem und eigener Logistik aufgestellt.

Hinter den Technikern wurde zusätzlich eine Projektstruktur aufgebaut, um die Kollegen vor Ort bestmöglich zu unterstützen, sodass am Ende mehr als 110 Mitarbeiter im Gesamtprojekt aktiv sind. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass uns das Land Hessen und die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung als Auftraggeber das Vertrauen schenkt. Umso wichtiger ist es uns, dieses entgegengebrachte Vertrauen auch mit höchster Qualität und Zuverlässigkeit zu bestätigen“, stellt der URANO-COO heraus.